Die historische Seven Pass Road (Sieben Pässe Straße) war die Hauptverbindungsstrecke zwischen George und Knysna bis im Jahre 1952 die neue Nationalstraße N2 eröffnet wurde. Diese landschaftlich reizvolle Nebenstrecke führt durch das Hinterland meist auf einem Hochplateau parallel zu Füßen der Outeniqua Bergkette im Norden und dem Indischen Ozean im Süden. Man fährt durch ländliche Gegend mit Farmwirtschaft und Weideland mit friedlich grasenden Kühen und immer wieder durchfährt man Schluchten und Täler mit ausgedehnten Waldgebieten mit einheimischem Urwald.

 

Geschichte und Hintergründe: Im 18. Jahrhundert waren die Flussüberquerungen tückisch und der bekannte Straßenbauingenieur Thomas Bain übernahm 1867 das Projekt eine richtige Straße zwischen George und Knysna zu bauen. Das Straßenbauprojekt dauerte von 1867 bis 1883 und beinhaltete die Durchquerung von 10 Flüssen und 7 Schluchten auf einer Strecke von 75 km. 

Thomas Bain begann das Projekt in Knysna und überließ es seinem Schwager, Adam de Smidt, die Strecke von George aus zu bewältigen. Die Beiden widersprachen sich vehement über den Streckenverlauf der Straße und der Streit führte dazu, dass die Beiden lebenslang nicht mehr miteinander sprachen.

Die 7 Passstraße beinhaltet eigentlich 8 Pässe, wie folgt (von Knysna im Osten aus gesehen Richtung George im Westen).

  1. Phantom Pass
  2. Homtini Pass (Goukamma River Pass)
  3. Karatara Pass
  4. Hoogekraal Pass
  5. Touw River Pass (Duiwelskop Pass)
  6. Silver River Pass
  7. Kaaimansgat Pass
  8. Black River Pass (Swartriver Pass)

Einige Referenzen und Quellen akzeptieren den Black River Pass nicht und andere wiederum akzeptieren den Silver River Pass nicht als Pass. Die häufigste Variante ist allerdings, dass der Silver River Pass technisch ein Teil des Kaaimansgat Passes ist. Frühere Aufzeichnungen zeigen, dass der Black River Pass eine große Herausforderung für die Ochsenwagen gewesen sein muss. Heute ist dieser Streckenabschnitt geteert und hinterlässt das Gefühl, das es hier keinen Pass gibt.

Die 7-Pässe-Tour auf der historischen Old Cape Route zwischen Knysna und George dauert etwa 2 1/2 Stunden ohne Aufenthalte. Nur wenige Abschnitte sind geteert, die Hauptstrecke ist eine Schotterstrasse, die normalerweise gut auch mit einem normalen PKW befahrbar ist. Lediglich nach starken Regenfällen ist Vorsicht geboten, da die Strecke dann meist sehr rutschig und schlammig ist und von vielen Schlaglöchern durchzogen sein kann. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt je nach Streckenabschnitt zwischen 60 km/h und 80 km/h. Da die Strecke auch gerne von Mountain Bikern genutzt wird, sollten Sie Radfahrer achten.


1. Der Phantom Pass gebaut 1862 (erneuert 1889)

Höhe 85m
Koordinaten: S 33.99814 E 22.98712

Von Knysna aus biegt man nach der Überquerung der White Bridge, die über den Knysna River führt, nach rechts ab.

Von der malerischen Knysna Lagune führt eine Schotterstraße über 7,4 km, die von Eukalyptusbäumen gesäumt ist, zuerst parallel am Knysna River entlang, windet sich dann den Phantom Pass bergauf und findet seinen Endpunkt in der geteerten Straße die nach Rheenendal und zu den Millwood Goldfields führt.

Der geheimnisvolle Name des Phantom Passes führt auf die Phantom (oder Ghost) Moth Motte (Leto Venus) zurück, ein Nachtfalter der Familie der Wurzelbohrer (Hephialidae) aus der Ordnung der Schmetterlinge (Lepidoptera) die hier im Frühling zu finden ist.

Ein Mythos jedoch sagt, das der Phantom Pass nach Victoria Esposito benannt wurde, einem wunderschönen Seidenspinner-Mädchen aus Gouna, die oben auf der Spitze des Passes starb, als sie auch der Suche nach einem Schiff war, das ihre gestrandete Familie und die Gemeinschaft der Seidenspinner nach Italien zurückbringen sollte. Sie hatte sich ein Pferd geliehen und ritt Richtung Knysna, als sowohl Victoria als auch ihr Pferd von einem Blitz getroffen wurden. Die Legende besagt, dass Victorias Schönheit so groß war, das Victoria und ihr Pferd, nachdem sie vom Blitz getroffen waren in einer Wolke aus grauen und braunen Motten explodierten, mit dem Abbild der Augen Victorias auf den Flügeln der Motten. Die Motten können jeden Frühling hier gefunden werden, zu der Zeit des Jahrestages von Victoria Espositos Tod.

Seven Pass Road - Phantom Pass


2. Homtini Pass (gebaut 1882)

Höhe 238 m
Koordinaten S 33.94762 E22.91913

Der Homtini Pass erstreckt sich über 5 km und beginnt von Knysna aus in Rheenendal an dem alten Sägewerk und der Abzweigung zu den Millwood Goldfeldern. Eine schmale Sandstraße windet sich durch malerische Landschaft und einheimischem Wald bis hinunter zum Homtini Fluss, von dem er seinen Namen hat. Homtini kommt aus der Khoi Sprache und bedeutet entweder „Berghonig“ oder „schwierige Passage“.

Der Pass ist auch unter dem Namen Goukamma River Pass bekannt.

Seven Pass Road - Homtini PassSeven Pass Road - Bridge over Homtini River


3. Karatara Pass (erbaut 1882)

Höhe: 164 m, höchster Punkt: 238 m
Koordinaten 33.92145 E 22.85386

Dieser Pass wurde nach dem Fluß Karatara benannt, den es zu überqueren galt und dem Dorf Karatara, das nahe des Passes liegt. Kurz nach dem Pass kommt man an dem kleinen ruhigen und verschlafen wirkenden Dorf Karatara vorbei, das auf einem Hochplateau ca. 22km nördlich von Sedgefield gelegen ist und umgeben ist von üppigem Ackerland.

Dieses Dorf hat eine traurige Geschichte, denn es wurde von der Regierung gegründet, um hier im Jahre 1939 die Holzfäller anzusiedeln, die bis dahin in den ausgedehnten Waldgebieten um Knysna lebten und arbeiteten. Um den einheimischen Wald vor Rodung und Ausrottung zu schützen hat die Regierung ohne vorherige Ankündigung den Holzfällern die Holzfällerlizenz entzogen und so wurden die Holzfäller praktisch über Nacht zwangs-pensioniert, arbeitslos und auch heimatlos, denn ihnen wurde untersagt, weiterhin im nun geschützten Wald zu leben.

Wie bei vielen historischen Städten und Dörfern Südafrikas, ragt der Turm der Dutch Reformed Church (Niederländisch-reformierte Kirche) wie ein Leuchtturm hervor um Besucher einzuladen und zu begrüßen. Im Hintergrund bieten die Quteniqua Berge eine schöne Kulisse für dieses Dorf.

Seven Pass Road - Karatara Pass BridgeSeven Pass Road - Karatara PassSeven Pass Road - Farmland around Karatara


4. Hoogekraal Pass (erbaut 1882)

Höhe: 113m, höchster Punkt 225m
Koordinaten: S 33.92611 E 22.77873

Der Hoogekraal Pass führt auf einer Strecke von 2,98 km durch eine atemberaubende Landschaft. Er führt nach der Geelhoutsvlei Holzmühle hinunter und wieder hinauf zum und vom Hoogekraal Fluss und endet im malerischen ländlichen Dorf Hoekwil.

Seven Pass Road - Hoogekraal PassSeven Pass Road - Hoogekrall PassSeven Pass Road - Hoogekraal Pass Bridge


5.Touw River Pass (erbaut 1871)

Höhe: 125m, höchster Punkt 225m
Koordinaten: S33.94653 E 22.61277

Dieser Pass wurde von Adam de Smidt (Thomas Bain’s Schwager) gebaut und folgt immer noch der Originalroute mit einer Ausnahme. Die ursprüngliche Holzbrücke wurde weggewaschen und im Jahre 1900 durch eine Stahlbrücke ersetzt.

Seven Pass Road - Touw River PassSeven Pass Road - Touw River BridgeSeven Pass Road - Touw River


6. Silver River Pass (erbaut 1869)

Höhe: 89m, höchster Punkt 205 m
Koordinaten: S33.96487 E 22.56203

Dieser Pass findet seinen Anfang im Osten in den Wilderness Heights und windet sich auf einer Strecke von 2,68 km Teerstraße durch einheimischen Wald. Ein schönes Highlight auf diesem Weg ist die Silver River Brücke, die an eine alte englische Steinbrücke erinnert.

Seven Pass Road - Silver River PassSeven Pass Road - Silver RiverSeven Pass Road - Silver River Bridge


7. Kaaimangat Pass

Höhe: 81m, höchster Punkt 160m
Koordinaten: S33.97094 E 22.54761

Dieser Pass wurde 1860 von Thomas Bain’s Schwager, Adam de Smidt, gebaut und ist eine alte, schmale Straße, die sich durch dichten einheimischen Wald windet. Die ursprüngliche Holzbrücke über den Kaaimans Fluss aus dem Jahre 1893 wurde im Jahre 1904 durch eine Betonbrücke ersetzt und trägt das Wappen von König Edward. Im Jahre 1970 wurde die Brücke zum Nationaldenkmal erklärt.

Der Kaaimans Fluss ist auch als Keerom (Turnabout) Fluß (Kehrum-Fluß) bekannt, benannt nach den vielen Reisenden, die hier umkehrten, wenn sie von Westen kommend mit der Durchquerung der tiefen Schluchten und dem zerklüfteten Gelände konfrontiert wurden. Die Fluss-Überquerungen mit Ochsenwagen waren eine echte Herausforderung im 18. Jahrhundert.

Seven Pass Road KaaimansriverbridgeSeven Pass Road KaaimansriverSeven Pass Road Kaaimansriverbridge


8. Swartrivier oder Black River Pass (Schwarzfluss Pass)

Dier Pass war ursprünglich als Zwartrivierhoogte Pass bekannt und wurde zum ersten Mal im Jahre 1853 benutzt. Er führt von einem Hügel in Saasveld und überquert den Fluss Swart oder Black River und umgeht den Garden Route Dam.